So gut wie jeder hat schon mal Fußball gespielt. Sportarten wie Fußball sind beliebt, aber nichts Besonders. Es gibt auch Sportarten, die geliebt werden, gerade weil sie sehr besonders sind. Wer eine Sportart sucht, die viel individueller ist, kann sich bei den besonders seltenen Sportarten inspirieren lassen.

Hurling

Baseball, Fußball oder doch Hockey? Wer sich zwischen den Sportarten nicht entscheiden kann, sollte Hurling ausprobieren. Gespielt wird in Fußballtrikot- und Schuhen, man trägt einen Helm und schlägt einen Baseball mit einem hölzernen Hockeyschläger. Gewonnen hat das Team, das den Ball möglichst oft und hoch schlägt, bis er das gegnerische Tor erreicht. Hurling ist eine ungeheuer schnelle Sportart und keltischen Ursprungs. In den letzten Jahren hat sich aber die Beliebtheit über die Grenzen von Irland verbreitet.

Extrembügeln

Wem Hurling zu hektisch ist, wer aber trotzdem den Nervenkitzel sucht und gleichzeitig seine Hausarbeit erledigen will, kann es mit Extrembügeln ausprobieren. Die Grundausrüstung ist denkbar einfach: Bügelbrett und Bügeleisen. Je nach Ort braucht man aber vielleicht auch ein Surfbrett oder einen Fallschirm. Denn bei Extrembügeln geht es, wie der Name schon sagt, um Bügeln an extremen Orten, auf Bergen, Klippen, Ruinen, im freien Fall oder auf dem Wasser. Gegründet wurde diese Sportart 1997 von einem Briten und sie hat seitdem weltweit Anhängerschaft gefunden.

Schachboxen

Gehirn und Muskeln gleichzeitig trainieren? Beim Schachboxen ist das gar kein Problem. Bei diesem Wettkampf spielen die Teilnehmer Schach in Boxhandschuhen. In elf abwechselnden Runden gibt es eine Schach- und eine Boxrunde, die jeweils drei Minuten dauern. Die Sportart wurde von einem Aktionskünstler als Kunstperformance erfunden, entwickelte sich jedoch schnell zu einem ernstgenommenen Wettkampfsport.

Hunde-Surfen

Auch unsere tierischen Freunde müssen auf ungewöhnliche Sportarten nicht verzichten. Vor allem in Kalifornien wird das Hunde-Surfen immer beliebter. Dabei fahren trainierte Hunde zusammen mit ihrem Herrchen oder allein auf dem Surfbrett. Ihr Können messen sie sogar in Wettkämpfen.